DO 21. und FR 22. Nov.

Verkauf Adventkränze:

direkt am Hof von Familie Grete und Siegi Fassolter

Gottesdienste der Woche vom 3. bis 10.11.2019
Verlautbarungen der Woche vom 03.11. bis
Adobe Acrobat Dokument 21.0 KB
Gottesdienste der Woche vom 10. bis 17. 11. 2019
Verlautbarungen der Woche vom 10.11. bis
Adobe Acrobat Dokument 21.2 KB

 

 

Adresse: 8144 Haselsdorf-Tobelbad, Badstraße 5

Telefon: 03136/52607

eMail: kg.tobelbad@aon.at

Internet: zurzeit keine Homepage

 

 

Kindergartenbeginn: Montag, 9. September 2019

Bitte finden Sie gemeinsam mit der Gruppenpädagogin den Zeitraum, der für Ihr Kind am besten passt.

Öffnungszeiten:

Grüne Gruppe (ganztags):         7:00 bis 16:00 Uhr

Rote Gruppe (halbtags):             7:30 bis 13:30 Uhr

Blaue Gruppe (ganztags):          7:00 bis 15:30 Uhr

Mittagessen:

Für alle Kinder möglich. In der ersten Kindergartenwoche wird der Bedarf erhoben und die Essensanmeldung abgegeben.

Jause:

Wird täglich frisch mit den Kindern zubereitet. Die Eltern brauchen daher keine Jause mitgeben.

Termine:

Erster Elternabend: Mittwoch, 11. September 2019, 19:00 Uhr, im Pfarrkindergarten Tobelbad

Was uns trägt … im Pfarrkindergarten Tobelbad

Es ist mein Verlangen, Dich mit Liebe zu überschütten. Einfach, weil Du mein Kind bist und ich Dein Vater bin. (Johannes 3,1)

Nicht weil du brav bist oder besonders tüchtig. Nicht weil du gehorsam bist und fromm. Nicht weil du sagst, was ich hören will. Nicht weil du gute Noten hast. Nicht weil du reich und schön und erfolgreich bist.

Die Gewissheit im Glauben, ein geliebtes und gewolltes Kind Gottes zu sein – welche Vorstellung von ihm wir auch immer haben – und in jedem Menschen, der uns begegnet, dieses Wunder Gottes zu sehen, zu hören und zu erleben, ihm voller Freude, Wohlwollen und Respekt begegnen zu dürfen, ist was uns stärkt und ermutigt, was uns im Zusammen-LEBEN trägt. Nichts anderes ist es doch, wonach jede/jeder sich sehnt. Geliebt sein um seiner selbst willen.

Bei den Spielnachmittagen – die vom gesamten Kindergartenteam für die Neuanfänger und deren Familien immer im April und Mai jedes Jahres bei uns im Haus angeboten werden – habe ich die Eltern gefragt, was sie sich vom Kindergarten erwarten. Besonders wichtig war für alle Eltern, dass ihre Kinder liebevolle Menschen um sich haben, sich wohlfühlen und Spaß haben. Dass ihre Kinder die Natur erleben dürfen, Freunde finden und Begleitung haben, wenn sie traurig sind oder sich nicht auskennen. Der Kindergarten ist eine elementare Bildungseinrichtung mit klarem Bildungsauftrag, dies war den Eltern sehr bewusst. Sie stellten die Mitmenschlichkeit, die Lebensfreude, die Gemeinschaft, die Freundschaft und die Liebe ins Zentrum.

Welche Freude war es für mich, diese Haltung der Eltern wahrzunehmen. Seit vielen Jahren beschreiten wir im Pfarrkindergarten Tobelbad als Team von Elementarpädagoginnen, Kinderbetreuerinnen, Psychologinnen, Sonderkindergartenpädagoginnen, Logopädinnen und Physiotherapeutinnen, Sozialarbeiterinnen und Pflegeeltern genau diesen Weg mit unzähligen Kindern und deren Familien. Wir arbeiten intensiv daran, ihnen ein Umfeld erlebbar zu machen, in dem durch Liebe und gegenseitigen Respekt getragen, das ganzheitliche Lernen als positive Begleiterscheinung scheinbar nebenbei passiert.

Viel Vorbereitung, Vernetzungsarbeit, fachliche Weiterbildung und Fachkompetenz wirken im Hintergrund, dies ist gut, wichtig und notwendig. Das alles ist jedoch umsonst, wäre das Miteinander-LEBEN im Pfarrkindergarten Tobelbad nicht von der Haltung des gegenseitigen Respektes und der liebevollen Zuwendung und Wertschätzung getragen, die das Fundament bilden muss.

Wir blicken auf ein Jahr im Pfarrkindergarten Tobelbad zurück, in dem wir uns viel Zeit dafür genommen haben, dieses liebevolle Umfeld erlebbar zu machen, in dem gegenseitiges Interesse am Kind und der Familie spürbar wurde. Viele Gespräche haben wir geführt, egal ob es Entwicklungsgespräche waren, ob Eltern mit der Bitte um Hilfe in besonderen Lebenssituationen oder Erziehungsfragen da waren, ob es um Informationsaustausch, Vernetzungsarbeit oder darum ging, Missverständnisse zu klären. Stets war der Respekt vor dem anderen da und das Vertrauen, ja der Glaube daran, dass wir gemeinsam Herausforderungen meistern.

Ein Gebäude ist so viel wie die Menschen, die es beleben. Eine Mutter hat einmal zu mir gesagt: „Die Eingangstür vom Kindergarten ist wie eine Zaubertür. Wer eintritt beginnt zu lächeln.“ Eine schönere Wahrnehmung hätte sie nicht mit uns teilen können.

Nun wird eine neue Türe geöffnet. Unser Bürgermeister Hubert Holzapfel hat den Wunsch und den Bedarf der in Haselsdorf-Tobelbad lebenden Eltern sehr ernst genommen. Mutvoll hat er sich mit den Gemeinderäten und Pfarrer Johann Karner auf den Weg gemacht, neue Lebensräume in unserer lebenswerten Gemeinde und Pfarre für die Familien, die bei uns leben wollen, zu schaffen. Erste Hürden sind gut gemeistert und schon im Herbst 2019 starten wir mit einer dritten Gruppe als Zwischenlösung, bis wir voraussichtlich im Herbst 2020 unser neues Elementarpädagogisches Zentrum, bestehend aus einer Kinderkrippe, zwei Ganztagskindergartengruppen und einer Halbtagskindergartengruppe feierlich eröffnen werden.

Für die Einrichtung der Übergangslösung ist von Seiten der Diözese bereits gut Sorge getragen worden. Beim Zubau steht uns das Referat für Elementarpädagogik unter der Leitung von Dr. Alexandra Strohmeier-Wieser mit Rat und Tat sowie mit finanziellen Mitteln zur Seite.

Groß wird es werden und doch wird es uns gelingen, das WAS UNS TRÄGT, miteinander lebendig zu erhalten. Das Team des Pfarrkindergartens wird wachsen, viele neue Stärken der einzelnen Fachkräfte werden Einzug halten und zum Wohle aller in unserem Haus wirken. Wir haben uns gemeinsam auf einen neuen Weg begeben, mit Freude, Neugierde und vollem Einsatz. Ich danke allen, die ihre Zeit, ihre Gedanken und ihr Know How bei der Planung haben einfließen lassen.

Besonders danken möchte ich meinem Team mit Maria Hösele, Elisa Nemetz, Michaela Gnaser, Martina Trischnigg, Astrid List, Kathrin Toth, Berta Erasmus, Yona Bumberger, Sabine Kommander, Eli Holzapfel und Klaudia Macher. Das WAS UNS TRÄGT wirkt durch euch. Danke für euren Mut, eure Verlässlichkeit, euren Teamgeist, eure Treue und eure Begeisterung. Ihr leistet Großartiges! Und auch dem Team der Integrativen Zusatzbetreuung (IZB), welches durch Fachkompetenz, Menschlichkeit und Teamgeist eine große Bereicherung für unser Haus ist.

Unserem Pfarrer Mag. Johann Karner, dir lieber Hans, von ganzem Herzen Dank für deine liebevolle Weise uns zu führen und zu begleiten. Gottes Segen für dich!

Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne, um sich in Tapferkeit und ohne Trauern in andre, neue Bindungen zu geben. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben."(Hermann Hesse)

BRIGITTE STAMPFER, Pfarrblatt Juli 2019

**********

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo zwei oder drei in meinem Namen ver-sammelt sind – das Familienlicht entsteht in der Gemeinschaft des Pfarrkindergartens.

**********

 

 

 

 

Bei den kirchlichen Festen im Jahreskreis, hier am Palmsonntag, teilen wir mit der Pfarrgemeinde die Freude daran, was uns trägt. Gott ist immer da!

**********

Liebe Pfarrleute,

in diesem Kindergartenjahr haben wir vom Pfarrkindergarten viel Zeit miteinander im Wald verbracht. Schon beim Betreten des Walds spürten wir große Freude in uns. Das Gehen im Wald forderte uns anfangs ganz schön heraus. Um nicht zu fallen, lernten wir auf unseren Weg zu schauen. Achtsames Gehen, ohne Tiere und Pflanzen zu stören, übers Bacherl springen und hilfsbereit wahrzunehmen, ob es alle drüber schaffen. Für andere da sein wenn es erforderlich war und sich dabei selbstwirksam erleben tat uns allen gut.

Neue Bereiche erforschen, sich ducken, ausweichen, durch Schluchten kraxeln, rutschen, auf Bäume klettern, Bacherl putzen, Holz schlichten, als Team wirksam werden.

Gemeinsam haben wir Pflanzen und Tiere beobachtet und einiges über deren Lebens- und Wirkungsweise erfahren. Wir haben gelernt den Wald immer sauber zu halten und nie etwas zu nehmen, ohne nicht auch etwas für den Wald da zu lassen.

Dass „Geburtstag feiern“ im Wald großen Spaß macht, wenn man zum Beispiel einen Wurzelstock als Thron umfunktioniert und mit Walddingen ein Geburtstagsbild für das Geburtstagskind gestaltet, sich dann gemütlich auf den Waldboden legt und zum Himmel blickend der Geburtstagsgeschichte lauscht, haben wir auch gelernt.

Beim Sommerfest machten wir uns auf die Suche nach dem Schatz im Zauberwald. Als wir ihn nach einer abenteuerlichen Suche endlich gefunden hatten, staunten wir nicht schlecht. Kein Gold, kein Geld, keine Diamanten und Juwelen, es war ein kleines Bäumchen, das auf jedes Kind wartete. Und wir waren zufrieden, hatten wir doch mehrfach die gute Luft im Wald genossen und uns im Schatten der Bäume zum Picknick niedergelassen.

Dankbar sind wir für den Wald und die Möglichkeit darin sein zu dürfen.

Dankbar sind wir für die gute Zusammenarbeit mit den Eltern.

Dankbar sind wir für die Bereitschaft unseres Herrn Pfarrers und unseres Herrn Bürgermeisters Sorge zu tragen, für die Anliegen der Kinder, der Eltern und des Kindergartenteams.

So ist eine Erweiterung unseres Kindergartens um eine Kindergartengruppe sowie eine Kinderkrippe (für Kinder bis zum dritten Lebensjahr) geplant. Die ersten Schritte sind gesetzt.

Auch wenn unsere elementare Bildungseinrichtung wachsen wird, werden wir im Sinne von Mutter Teresa, die meinte - lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist darüber wachen, dass die persönliche Beziehung zu jedem einzelnen Menschen in unserem Haus erhalten bleibt.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Euch einen schönen Sommer und vielleicht einige luftig leichte Stunden im Wald.

 

Brigitte Stampfer und das gesamte Team des Kindergartens

Pfarrblatt Juni 2018

Kindergarten besucht Kirche und Pfarrhof
Kindergarten besucht Kirche und Pfarrhof

Foto aus dem Jahr 2010