Weißer Sonntag, 28. April

8:30 Uhr Hl. Messe

Sonntag der Göttlichen Barm-herzigkeit

Mittwoch, 1. Mai

10:30 Uhr Hl. Messe bei der Jandlkapelle am Pfalzberg

Einweihung der renovierten Kapelle

Gottesdienste der Woche vom 21. bis 28.4.2019
Verlautbarungen der Woche vom 21.04. bis
Adobe Acrobat Dokument 117.3 KB

DER BISCHOF VON GRAZ-SECKAU hat Frau Susanne Linhardt auf Vorschlag des Pfarrers und des Pfarrgemeinderates zum Dienst als Kommunionspenderin in der Pfarre Tobelbad beauftragt.

Dienst als Kommunionspenderin

Susanne Linhardt hat die diözesane Ausbildung zur Kommunionspenderin gemacht und wurde von Bischof Wilhelm und Pfarrer Johann Karner für diesen Dienst beauftragt. DANKE. Uns als Pfarrgemeinde wird damit die Möglichkeit eröffnet, an den hohen und besonderen Feiertagen (Ostersonntag, Pfingstsonntag – wenn an diesem Tag die Firmung nicht stattfindet, Pfarrfest am 1. Sonntag im September, Patrozinium am 8. Dezember und Christtag) die Kommunion in beiderlei Gestalt zu empfangen. Damit ist gemeint, dass in der Heiligen Messe sowohl der Leib Christi in der Gestalt des Brotes als auch das Blut Christi in der Gestalt des Weines ("Kelchkommunion") empfangen wird. Der Zelebrant der heiligen Messe kommuniziert immer unter beiden Gestalten. Für die Mitfeiernden ist diese Form der Kommunion gestattet, bei besonderen Anlässen sogar erwünscht.

Diese Weise des Kommunizierens ist hinsichtlich der Zeichenhaftigkeit eine vollere Form und von größerer Deutlichkeit als die Brotkommunion allein, obwohl man natürlich auch im Brot Christus als Ganzen empfängt. Jesus nahm beim letzten Abendmahl sowohl das Brot als auch den Wein mit dem Auftrag: "Tut dies zu meinem Gedächtnis." Es kommt dabei in besonderer Weise zum Ausdruck, dass der neue und ewige Bund Gottes mit den Menschen im  Blut des Herrn geschlossen wird. Die Praxis der Kommunion unter beiden Gestalten wurde durch das Zweite Vatikanische Konzil neu belebt und nachdrücklich empfohlen.

Margret Hofmann, Pfarrblatt Oktober 2018